Smartphonebashing

Es ist ja mal wieder in Mode, sich über den Fortschritt aufzuregen… Alle schauen nur noch auf ihre Smartphones, liken die Katzenvideos und Essensbilder der anderen, aber sozialer Kontakt ist nicht mehr da. Bla, bla, bla… Der letzte schluchzende Höhepunkt war dieses Video (lohnt sich nicht anzuschauen…)

Dabei gibt es Vorteile der Nutzung von sozialen Netzwerken und Smartphones. Sowohl spontane Treffen als auch langfristig geplante Ausflüge sind mit den heutigen Mitteln viel leichter organisiert als mit Brief und Telefon.

Klar hat man auch viele „Freunde“, die eigentlich nur Karteileichen sind – aber die hatte man früher auch in seinem Adressbuch stehen. Jetzt gibt es immerhin die Chance, dass man doch mal über einen witzigen Eintrag einer solchen Karteileiche stolpert, einen Antwortkommentar hinterläßt und sich 2 Tage später auf ein Bier trifft.

SocSoc wollen wir auch weiter in Richtung flexibler Nutzung optimieren, dass Ihr in Zukunft Eure Treffen auch mobil planen könnt und die last-minute-Zusage vom Handy aus einfacher wird.

training

zukünftiges Design von SocSoc – work in progress…

Wenn Ihr Ideen oder Feedback zum zukünftigen SocSoc-Auftritt habt, dann lasst es uns bitte wissen! Ein Kommentar genügt 😉

Advertisements

1 Kochabend, 1 Einkaufsliste, 2 Rezepte

Eigentlich gibt es ja nichts einfacheres, als einen Kochabend mit Freunden zu veranstalten. Oder man lädt die Freunde zum Essen ein (wenn man ihnen nicht zutraut, einen leckeren Gang kochen zu können ;-)). Im Anschluss eine Flasche Wein oder ein Spielchen Karten…

Falls sich gar keine Zeit findet, kann man sich ja auch zum Brunch treffen. Frühstück am Sonntag dauert in der Regel ja sowieso etwas länger (falls nicht, dann solltet Ihr mal Euren Lebensstil überdenken) und mit Freunden schmeckt’s besser. Also einfach mal eine socsoc-Einladung an die Bekannten in der Umgebung raussenden!

Zutatenliste für beide Rezepte

Zutatenliste für beide Rezepte

Für den Kochabend brauch man noch Rezepte – z.B. auf www.kochabend.de (der Blog ist zwar wohl eingeschlafen, aber die Rezepte sind ja noch da). Von dort hab ich mal Brownies als Nachspeise rausgesucht.

Hier hab ich leckere Pasta gefunden. Ich hab mal so ähnliche Pasta in Italien gegessen, hab es aber nie zufriedenstellend geschafft, das nachzukochen. Dieses Rezept kommt aber sehr nahe dran und ist nun eines meiner Lieblingspastarezepte.

Die Zutatenlisten der beiden Rezepte hab ich mir in eine tshoppa-Einkaufsliste reingepasted und zum Einkaufen auf’s Handy geschickt – sehr praktisch und besser als jede App!